Donwhill-Racing mit dem Mountainbike

Downhill-Racing: Geschwindigkeit, Adrenalin und technische Finesse

Das Downhill-Mountainbiken ist eine aufregende und anspruchsvolle Disziplin, die bei Mountainbike-Meisterschaften für Nervenkitzel sorgt. Das trifft offensichtlich auf mich zu. Hier nur ein Basic-Überblick, über die Technik und die Herausforderungen, denen sich ein Downhill-Mountain-Biker stellen muss.

Die Strecke und das Rennen

Beim Downhill geht es darum, wer mit seinem Bike am schnellsten den Berg hinunterfahren kann. Soweit hört sich das einfach an. Die Strecken sind extrem steil und voller Hindernisse wie Wurzeln, Gaps und Geröllfelder. Das Terrain ist so heftig, dass man zu Fuß nicht so ‚elegant‘ runterkommt. Die Fahrer erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h.

Die Technik

Körperschwerpunkt: Über den Pedalen halten, um Stabilität und Kontrolle zu gewährleisten.
Schulterachse über dem Lenker: Für bessere Lenkung und Balance.
Landung: Sanft auf dem Boden aufkommen, um Erschütterungen zu minimieren.
Blickrichtung nach horizontal nach vorne, nicht auf den Boden vor dir: So bleibt der Fokus auf dem Streckenverlauf.
Feste Griffe
: Um das Bike sicher zu kontrollieren.
Körperspannung aufbauen: Für bessere Stabilität und Wendigkeit.
Zehenspitzen nach unten: Für mehr Kontrolle über das Bike.

In diesem Video sind einige Fahrtechniken zu sehen

Der Wettkampf

Die Fahrer starten nacheinander und ihre Zeit wird gestoppt. Der schnellste Rider gewinnt, oft entscheiden Hundertstelsekunden. Die Bedingungen variieren von regennassen Strecken in Schottland bis zu heißen, schlangenverseuchten Pisten in Australien.

Mountain Bike Events 2024

Das sind internationale Events mit unterschiedlichen Strecken und Klimabedingungen.

Neugierig geworden? Fragen?
Ob du selbst die Herausforderung suchst oder einfach nur zuschauen möchtest – Downhill-Mountainbiken ist ein atemberaubendes Spektakel, das Technik, Mut und Geschwindigkeit vereint.

Feel the Adventure

author avatar
SVM Downhill Racing Spezialist